Bildung, Arbeit und Beschäftigung im Ramper Werk

Das Ramper Werk ist:

  • ein Ort des Lernens
  • ein Ort zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • ein Ort sozialer Kontakte und des Erlebens von Gemeinschaft

Das Ramper Werk engagiert sich seit vielen Jahren für die Teilhabe am Arbeitsleben und für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für Menschen mit Beeinträchtigung. Es bietet einem äußerst differenzierten Personenkreis ein gemeinschaftliches und individualisiertes Leistungsangebot verschiedener Eingliederungsmaßnahmen an.

Berufliche Bildung

Teilhabe an Arbeit

Teilhabe an Arbeit für Menschen mit psychischer Erkrankung

Tagesgruppe an WfbM

Der Werkstattrat ist die gewählte Interessenvertretung von und für Beschäftigte im Ramper Werk. Das Gremium tagt regelmäßig, informiert sich zu aktuellen Themen und bietet Sprechzeiten an. Der Werkstattrat besucht Weiterbildungsangebote und ist Mitglied in der Landes-Arbeits-Gemeinschaft der Werkstatträte, die landes- und bundesweit zusammenarbeiten.

Die Frauenbeauftragte vertritt die Interessen der weiblichen Beschäftigten im Ramper Werk. Sie unterstützt Frauen dabei, ihr Rechte wahrzunehmen, sie setzt sich für Gleichberechtigung und für Vereinbarkeit von Familie und Beschäftigung ein. Die Frauenbeauftragte steht im engen Kontakt mit dem Werkstattrat.

Kontakt

Leiter des Bereichs "Teilhaben können" und Leiter Ramper Werk

Berno Thim

Produktionsleiter

Michael Strebe

    Pädagogische Leitung

    Andrea Neumann