Wohngruppe im Bodelschwingh-Haus

Auf dem Gelände des Stift Bethlehem bietet die Diakonie Westmecklenburg Schwerin im Bodelschwingh-Haus ein Wohnkonzept für Menschen mit psychischen Behinderungen und Pflegebedarf (mind. Pflegegrad 2) an.

Das Bodelschwingh-Haus wurde 2019 vollständig saniert und gilt als ein städtebauliches Schmuckstück auf dem Gelände . Es liegt am Ludwigsluster Kanal in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus Ludwigslust und ist nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt.

Zwei geräumige Wohngruppen bieten Platz für insgesamt 20 Bewohner (8/12). Die Wohngruppenmitglieder organisieren das gemeinschaftliche Leben in ihrer Wohnung eigenverantwortlich mit den jeweiligen Präsenzkräften bzw. in Eigenregie. Sie gestalten die Wohngruppe nach eigenen Ideen in gemeinschaftlicher Abstimmung. Ein wesentlicher Vorteil des gemeinsamen Wohnes ist nicht nur der Anschluß an eine "Familienatmosphäre", sondern auch die Möglichkeit, gemeinsam mit den anderen Bewohnern Leistungen so zu bündeln, dass die Leistungserbringer sich gegenseitig ergänzen und untersützen können. Dieses Bündelung (Pooling) erfolgt durch eine Vereinbarung der Wohngruppenmitglieder untereinander.

"Pooling" von Leistungen

1. Die Mieter vereinbaren die Bündelung von Leistungen, die gemäß § 38a SGB XI pflegebedürftigen Menschen in einer Wohngruppe zustehen (Präsenzkraft). Dadurch kann eine bessere Kontinuität der Präsenzkräfte in der Wohngruppe sicher gestellt werden. 

2. Die Mieter einer Wohngruppe treffen Vereinbarungen, um miteinander Leistungen möglichst effektiv und umfänglich gemeinsam planen zu können.

3. Leistungen nach BTHG werden Wohngruppenmitgliedern in Form von Tagespauschalen gewährt, die entsprechend den jeweiligen Hilfebedarfen mit dem Sozialhilfeträger vereinbart werden. 

 

Und wenn Sie mehr über die Wohngruppen wissen wollen... 

Kontakt

Einrichtungsleiter

Alexander Brun

    • Bodelschwingh-Haus
      Bahnhofstr. 25
      19288 Ludwigslust